Der Unterschied zwischen traditionellem- und Inbound Marketing

Traditionelles Marketing in verschiedenen Formen hat fast alle Menschen betroffen. Seine ganze Philosophie beruht auf verschiedenen Linien: Das Unternehmen kommuniziert, um jeden Preis, Mittel und Form. Der Kunde, während der Kunde reagiert.

Die Entwicklung elektronischer Technologien hat neue Marketingwege eröffnet und darüber hinaus eine Marketing-philosophie entwickelt, die als “Inbound-Marketing” bekannt ist. Der in Bezug auf Marketing am besten geeigneten deutschen Begriff für Inbound (der sich vom Englischen ableitet) ist ein ‘kommen’. Also die Vermarktung des Komments des Kunden zum Unternehmen.

Diese Art des Marketings ist das Gegenteil des traditionellen Marketings. Das Unternehmen bietet dem Interessenten Hilfe, Wissen und Unterstützung bei der Informationsbeschaffung, um seinen Informationsbedarf zu decken. Letzteres schafft Vertrauen in das Unternehmen, wird über dieses und sein Angebot informiert und an den Kunden weitergegeben.

Lassen Sie uns den Unterschied sehen:

Traditionelles Marketing

Telefonmarketing ist sogar noch abscheulicher geworden. Dafür sind wir den Krankenkassen und ihren Vertragshändlern dankbar. In den letzten Jahren war es ein aggressives Marketing, das von leichtfertigen Elementen begleitet wurde. Dies hat dazu geführt, dass Verbraucher nicht nur ihr Vertrauen in ein solches Marketing verlieren, sondern es auch hassen.

Fernseh- und Radiowerbung, die weitgehend automatisiert ist, wird nun vom Unterbewusstsein ignoriert. Selbst wenn sich der Sendekanal innerhalb der Werbezeit nicht ändert, bleiben in den meisten Fällen keine wichtigen Informationen gespeichert. Schlimmer noch, all diese Art von Marketing hat die Wirkung verloren, den Kunden zum Handeln zu ermutigen.

E-Mails mit ADVANCED BID-Anzeigen haben den Effekt verloren, dass sie nicht mehr zum Öffnen und Lesen von Anzeigen angezogen werden. Selbst nach einigen Wiederholungen leiten wir sie in die Karren des „Nörgelns“ um, wenn wir sie nicht blockieren können.

Diese Art des traditionellen Marketings ging energisch in die Richtung: Das Unternehmen ist der Stürmer, während der Konsument der Verteidiger ist. In keinem Fall wurden beide als Mitglieder einer Einheit angesehen.

Wenn all dies genehmigt ist, fügen wir die Datenerhebung, den Verkauf und die Verteilung hinzu, und oft können wir sagen, dass es sich um Kriminalität handelt. Die meisten Verbraucher haben dies verstanden, so dass die Reaktion von “offensiven” Unternehmen auf die Vollendung unbefriedigend ist.

Inbound-Marketing

Grundsätzlich hatte sich die Unterscheidung zwischen traditionellem und elektronischem Marketing nicht in der Philosophie geändert, sondern nur in den Funktionen, Instrumenten, Aktivitäten und Praktiken. Trotz zahlreicher Möglichkeiten blieb der Zugang gleich. Die Unternehmen nutzten jedoch alle Möglichkeiten, um mit dem potenziellen Kunden in Kontakt zu treten.

Das Inbound-Marketing hat sich im letzten Jahrzehnt mit der Entwicklung von Inhalten im Internet erheblich entwickelt. Für diese Art des Marketings war es von großer Bedeutung, dass der Verbraucher zunehmend nach Unabhängigkeit und Befreiung von Unternehmensangriffen strebte. Es wurde auch ein großer Beitrag zur bemerkenswerten Entwicklung des Content-Marketings geleistet, das größtenteils ein kopierendes Ganzes darstellt und wertlos ist.

Was hat das Inbound-Marketing attraktiver und effektiver gemacht?

Diese Art des Marketings bietet dem Kunden keine Angebote und keinen Schutz. Für das Unternehmen ist der Kunde im Grunde eine “Halle”, die zunächst Informationen und Wissen über sie sucht. Sie bietet diese Hilfe an und wenn sie es will und wenn sie es nicht zulässt, fühlt sie sich nicht wie ein Verbraucher.

Kommunikation zwischen dem Kunden und dem Unternehmen

Immer bemüht man sich informiert zu werden, indem man das Bedürfnis, den Wunsch oder das Problem darstellt. Schließlich nimmt die Intensität der zu informierenden Internetnutzung enorm zu. Also benötigt der Mensch, die Darstellung des Problems oder der Notwendigkeit folgender Informationen:

  • über Möglichkeiten und Angebote, die Notwendigkeit oder das Problem zu beenden.
  • die Natur und die Möglichkeit zu verstehen, das Problem oder die Notwendigkeit zu überwinden.
  • über die Anbieter
  • zur Beurteilung der Zuverlässigkeit
  • auf die Erfahrungen anderer
  • dieses Problem oder Bedürfnis zu verstehen
  • über die Art des Verbrauchs und die Werte, die das Produkt oder die Dienstleistung bietet.

Es geht um Selbsterkenntnis und persönliche Entwicklung im Konsum.

Das Unternehmen kennt nicht den aktuellen Status des potenziellen Kunden und die Intensität der Notwendigkeit, das Problem zu lösen. Es erkennt allgemeine Probleme, allgemeine Trends und Kundenverhalten. Für diese Probleme bietet es Informationen, Wissen, professionelle Unterstützung. Durch den Inhalt bietet es ihm die Möglichkeit, das Problem selbst zu erkennen, die Wege seiner Wahl und die Produkte oder Dienstleistungen zu identifizieren.

Wie wir sehen können, stellt das Unternehmen den Bedürftigen Informationen zur Verfügung und überzeugt ihn durch die Qualität der Informationen und die Bereitschaft darauf zu hören. Die Qualität der Informationen hängt eng mit der Fähigkeit zusammen, den Bedarf zu erkennen. Ein Problem erkennen und lösen zu können, bedeutet folglich, ein Angebot machen zu können, das diesen Prozess abschließt.

Lassen Sie uns zum Schluss kommen

Im traditionellen Marketing erforscht das Unternehmen den Markt und kauft Kunden mit Geboten. Zu jeder Zeit spricht er über sich und das vorbereitete Angebot, über seine Güter und seine Werte.

Inbound-Marketing wird aktiv in passiver Form entwickelt. Das Unternehmen erforscht den Markt und die Bedürfnisse des Kunden. Er spricht immer über die Probleme, Bedürfnisse und Möglichkeiten, sie zu lindern. Es erkennt und identifiziert den Kunden als Informationssammler. Es ist nur die letzte Phase, in der das Unternehmen weiß, wie sein Produkt oder seine Dienstleistung den Bedarf des Verbrauchers stillt. Innerhalb dieses Prozesses wird jedoch jederzeit das Angebot angeboten und das Produkt oder die Dienstleistung bereitgestellt.

Endlich ein Bedürftiger, der so lange Zeit damit verbracht hat, die Ideen und Vorschläge eines Unternehmens zusammenzutragen, um nicht nur Verbraucher, sondern auch ein gutes Wort des Unternehmens und seines Produkts und seiner Dienstleistung zu werden.

Internet Benutzer in der Schweiz

0
Jahr der Trends
Die Zimmerei Zuech hat einen neuen Web Auftritt